Android Market

Android E-Book Reader und die Versionen-Kompatibilität

Android E Book Reader

Was nicht in den Suchergebnissen auftaucht, das existiert nicht.“ Gewagte These, aber leider trifft sie in gewisser Weise auf den Android Market zu, wenn man eine ältere Android Version verwendet. Auf der Suche nach einem E-Book-Reader musste ich mich wundern, dass gerade mal drei Reader-Apps gefunden wurden und nicht die, an welche ich eigentlich gedacht hatte – Aldiko. Eine App die ich vor 1-2 Jahren auf meinem guten alten Samsung Galaxy GT-I7500 hatte, welches noch mit Android 1.6 läuft.

Anfangs meinte ich, dass eventuell der Entwickler des E-Book Readers komplett zum iOS geschwenkt wäre und schlichtweg nicht mehr auf dem Android Market präsent sei. Bei einer Suche im Google Chrome Browser allerdings zeigte sich, dass es doch, wie eigentlich auch zu erwarten war, eine ganze Reihe weiterer E-Book Reader Apps gibt.

Unter anderem auch die Kindl App von Amazon, die optisch ziemlich gelungen daher kommt. Okay, im Folgenden eine Gegenüberstellung der Suchergebnisse auf einem Android Gerät mit Version 1.6 und dem Android Market im Google Chrome Browser:

Suche im Android Market nach „E-Book“. Screenshot. Abruf: 19.09.11

Bei der konkreteren Suche nach „E-Book Reader“ bleibt nach wie vor Adobe auf Platz 1 – mit 84.000 Bewertungen, gefolgt von Moon+ Reader und 100.000 eBooks – Wattpad. Nachfolgend das Suchergebnis auf dem 1.6er Android…. Wie ich gerade feststellen muss, gibt es wohl so einige Apps nicht mehr im Marketplace – die wundervolle App „PicMe“ mit der man Screenshots vom Bildschirm machen konnte und Live den Android-Bildschirm auf dem PC verfolgen konnte, wurde einfach mal gekickt… Alternativen bis jetzt Fehlanzeige. Nun ja. Dann muss ich ggf. später einen Screenshot nachreichen.

Wie man sieht, oder nicht sieht, bekommt man mitunter nicht immer die vollständigen Ergebnisse angezeigt, und stößt somit eventuell auch mal auf eine ältere App im Android Market, ohne zu wissen, dass es mit der ‚abgelaufenen‘ Android-Version des Mobiltelefons zusammenhängt.

Kostenlose E-Book-Reader App

Da ich nun ursprünglich nach einem E-Book-Reader gesucht hatte, ein Amazon Kindle aktuell finanziell nicht in Frage kommt, kann ich nun erst mal nur den Moon+ Reader verwenden, der nach kurzer Testzeit nicht wirklich überzeugt.

Die E-Book Auswahl ist zwar standardmäßig dank Projekt Gutenberg & Co recht umfangreich, aber in Sachen Usability gefiel mit Aldiko weitaus besser, weil  es schlicht weg intuitiv zu bedienen war. Beim Moon+ gibt es drei Reiter: „Lokale Dateien„, „Net Library“ und „Meine Bücher„. Die „Bücherregal-Ansicht“ lässt sich wohl auch irgendwie einstellen, aber dies auch nur über Umwege. Mein Erst-Fazit ist ziemlich ernüchternd – die App erfüllt seinen Zweck, könnte aber noch etwas intuitiver sein.

Kürzlich gab es in der InternetWorld eine News über das E-Book Projekt der Telekom namens PagePlace – quasi einem Online Kiosk für Bücher, Magazine und Zeitschriften. Ich muss sagen, auf meinem Android Smartphone der ersten Generation würde ich es eventuell weniger nutzen, aber auf einem Tablet könnte es ganz spannend sein den Focus, die Süddeutsche oder das Handelsblatt zu lesen.

Aber auch hier stoße ich wieder auf das Versionen-Kompatibilitäts-Problem der 1.6er Version von Android. Auch die Telekom-App ist quasi unsichtbar auf meinem Android.

Nun gut, damit muss man als Minderheit wohl leben 🙂 – wie die folgende Abbildung zur Verbreitung von Android von Golem.de zeigt:

Android Verbreitung März 2011. Golem. Abruf – 18.09.11

Mit circa 7,8 Prozent 1.5 und 1.6 Nutzer ist man nun mal in der Minderheit.

Was aber dennoch von Googles Seite wünschenswert wäre, wäre eine Art Anzeige, dass bei einer Suche nur Apps angezeigt werden, die mit der aktuell auf dem Gerät installierten Version laufen. Weil ich mich nicht zum ersten Mal wundere, warum beim Suchen zum Teil relativ irrelevante Apps angezeigt werden und man annimmt, dass es zu wenig Konkurrenz gibt. Ein Blick mit dem Chrome Browser in den Android Market bringt aber schnell zusätzliche Infos.

Abschließend noch ein Tipp zum Android Market. Man kann seine Apps auf seinem Android-Telefon im Browser (Chrome) öffnen und bearbeiten / löschen. Und man erhält direkt, wie im ‚1.6er Fall‘ die Mitteilung: „Diese App ist nicht mit Ihrem phone-Gerät kompatibel.“

Aldiko E-Book Reader für Android. Screenshot Android Market
[Anmerkung: „phone-Gerät“ ist das offizielle Wording im Marketplace. Aha.]

Weiterführende Beiträge im Blog:
» Rückblick 2009 – Android Must-Haves 2009
» Übersetzungen – Googles interne Überstezungen
» Gutscheine – Amazon Geschenkgutschein

Verwendete Suchbegriffe:
  • ebook reader für android 1 6
  • aldiko alte version
  • aldiko ebook reader gerät nicht kompatibel
  • aldiko kompatibilität
  • moon reader bücherregal
Stichworte: ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*