Notebook Kaufberatung

Notebooks sind mobil, leistungsfähig und bieten fast den gleichen Komfort wie ein großer Desktop-PC. Wenn alles läuft und alles funktioniert und nichts abstürzt, dann ist man zufrieden mit dem Gerät. Aber wehe es hakt mal etwas. Und noch schlimmer, wenn man ein neues Notebook kaufen muss, weil nichts mehr funktioniert. Worauf ist beim Notebook-Kauf nun zu achten? Was ist wichtig, damit ich das Gerät möglichst lange Zeit nutzen kann und nicht direkt wieder ein neues Notebook kaufen muss?

Im Folgenden finden Sie unsere Notebook Kaufberatung mit den wichtigsten Eckdaten, auf die Sie beim Kauf des nächsten Gerätes achten sollten.

Notebook Kaufberatung

Notebook Kaufberatung

+++Letzte Aktualisierung des Beitrags Februar 2017+++

1. Die Ausgangssituation – das alte Notebook muss raus

Das alte Notebook tut es nicht mehr, es ist über fünf Jahre alt und pfeift aus allen Löchern. Man braucht unbedingt ein neues Gerät. Doch die technische Entwicklung der letzten Jahre war einfach zu rasant. Auf was soll man genau achten?

Ich möchte gern damit spielen, ich möchte mir damit ein paar Informationen über das Internet rausziehen. Ich möchte gern ab und zu einen Film gucken. Aber, ich fühle mich vollkommen überfordert, wenn ich in den Fachhandel oder den nächsten Media Markt gehe, und sage, „ich hätte gern ein Notebook.“ Dann fragt der Verkäufer, „was möchten Sie denn haben?“ Dann steht man da und weiß nicht so recht weiter.

2. Der Arbeitsspeicher (RAM)

ArbeitsspeicherWieviel Arbeitsspeicher braucht das Notebook um zum Beispiel Filme anzuschauen und gleichzeitig im Internet zu browsen und zu spielen?

Für ein Einsteigergerät sind aktuell 4 Gigabyte empfehlenswert – für ein normales Gerät. Für ein kleineres Netbook für unterwegs sind 2 Gigabyte ausreichend.

Hängt das auch mit dem Betriebssystem zusammen, ob man viel oder wenig Arbeitsspeicher braucht?

Ja, wenn man Windows mit 32 Bit nutzt, dann reichen max. 3 GB, weil mehr kann das Betriebssystem effektiv nicht verarbeiten. Und bei einer 64 Bit Version kann man auch mehr Arbeitsspeicher effektiv nutzen. Wenn man das Notebook aber hauptsächlich für Büroarbeiten nutzt, dann sind maximal 4 Gigabyte ausreichend.

Wer etwas höhere Ansprüche an sein Notebook hat und beispielsweise Grafikprogramme, Spiele oder sogar Videoschnitt verwendet, der sollte mindestens 8 GB einplanen.

3. Die Notebook Festplatte (HDD)

Notebook Festplatte

Wie groß sollte die Festplatte sein / was braucht man im Schnitt?

Vorweg, was ist der Unterschied zum Arbeitsspeicher – einfach ausgedrückt lässt sich sagen, dass die Festplatte der Ort ist, wo man Fotos oder Dokumente sichert – der feste Speicherplatz des Notebooks. Die Festplattengröße beginnt ab circa 150 GB. Bei einem Einsteiger-Gerät sind das 320 bis 500 GB. Beim neueren Notebooks können mittlerweile auch ein 1 Terrabyte drin sein.

Je nach Anwendungsfall, sollten also aktuell (Stand 2012) mindestens 350 GB integriert sind. Auch hier gilt, dass sich die Speicherkapazität binnen weniger Jahre gut und gerne verdoppelt kann.

Sollte man eine SSD verwenden?
Wer etwas mehr investieren kann, der sollte definitiv ein Gerät mit SSD Festplatte verwenden. Die Ladezeiten werden deutlich reduziert und das Gerät starte im Vergleich zu einer herkömmlichen HDD Festplatte deutlich schneller.

Zu beachten ist, dass die Festplattenkapazitäten bei SSDs aktuell noch geringer ausfallen. Bei einer SSD sind aktuell 250 GB der Standard.

4. Der Notebook-Prozessor

Prozessoren AMD vs IntelWas ist bei dem Notebook Prozessor zu beachten?

Bei den Prozessoren ist die Auswahl nicht ganz so einfach wie beim Arbeitsspeicher und der Festplatte. Früher hat man gesagt, ich nehme 800 MHz Prozessor oder 1 GHz Prozessor. Mittlerweile ist das Ganze etwas komplexer, da ein Prozessor aus mehreren Kernen bestehen kann, also quasi aus mehreren Prozessoren. Da steckt teilweise die Grafikkarte mit drin oder es ist auch eine Art Arbeitsspeicher im Prozessor mit drin. Und da steigt man selbst schon kaum noch durch. Deshalb ist es gut, dass man Computer Tests liest, um wirklich die Leistung, die Arbeitsgeschwindigkeit oder die Spielegeschwindigkeit vergleichen zu können.

Ein Mehrkernprozessor, beispielsweise aus dem Hause Intel mit der Bezeichnung i3, i5 oder i7 ist bei komplexen Anwendungen, wie Computerspielen, Grafikanwendungen oder anderen anspruchsvollen Aufgaben definitiv zu empfehlen.

5. Notebook Anschlüsse

USB SteckerWelche Anschlüsse sollte ein Laptop haben?

Also USB-Anschlüsse sind mittlerweile Standard. Besser ist der neue Standard USB 3.0, der eine schnellere Übertragungsgeschwindigkeit bietet. Wenn man Fotos oder Videos auf einem Monitor oder Flachbildfernseher im Wohnzimmer wiedergeben möchte, dann einen HDMI-Anschluss.

Was bedeutet HDMI, bzw. welche Vorteile bringt der Anschluss?

Der Vorteil bei diesem Anschluss ist, dass Bild und Ton gleichzeitig übertragen werden. Fast jeder moderne Flachbildfernseher verfügt über einen solchen Anschluss.

Das bedeutet konkret, dass man das Bild vom Notebook auf das TV-Gerät übertragen kann?

Genau. Das Bild wird direkt vom Notebook auf den Fernseher übertragen. So lassen sich einfach Fotos oder Videos, die auf dem PC gespeichert sind, bequem im Wohnzimmer auf den Fernseher übertragen. Das ist wirklich eine prima Sache, auch gerade wenn man keinen separaten DVD-Player hat, und trotzdem noch eine alte DVD-Sammlung hat. Dann legt man einfach die DVD in das Notebook ein und schaut bequem auf dem großen Flachbildschirm seine Lieblingsfilme.

Notebook Kaufberatung: Sind USB-Hubs für Notebooks sinnvoll?

(Ein USB-Hub ist eine Art Mehrfachstecker für USB Anschlüsse) Ja, wenn man diverse Geräte anschließen möchte, beispielsweise einen Scanner, Drucker oder eine Digitalkamera, dann macht man das hauptsächlich über den USB-Eingang. Und wenn man zu wenige Anschlüsse am Notebook hat, was oftmals der Fall ist, dann kann man dies mit den USB-Hubs erweitern.

Wichtig ist, wenn man dies am Notebook macht und viele Geräte anschließt, und vielleicht auch Geräte, die viel Strom verbrauchen, weil der Strom über den USB-Anschluss läuft, dass man diese ‚aktiv‘ anschließt – also über eine eigene Stromversorgung. Sonst kann man unter Umständen das Gerät schädigen oder die Geräte laufen einfach nicht, weil sie nicht genügend Strom über USB bekommen.

6. Die Notebook-Größe – Wie viel Zoll nehme ich?

Notebook Display Größe - 21 Zoll, 15 Zoll oder 10 Zoll?

Die Qual der Wahl. Welche Displaygröße brauche ich für mein Notebook. Für was verwenden Sie das Notebook? Dann wissen Sie welche Größe Sie benötigen.

Nachdem man die Eckdaten des Notebooks festgelegt hat, kommt die Frage nach der Größe des Notebooks. Ein großes Notebook, ein kleines Netbook oder vielleicht doch einen großen PC für Zuhause?

Wenn man das Gerät immer mit dabei hat, dann ist die Frage nach dem Gewicht zu betrachten. Gut ausgestattete Laptops können locker 5 kg wiegen oder auch nur 700 g leicht sein. Für unterwegs sind sicherlich leichte Geräte von Vorteil. Das Gerät ist dann natürlich etwas kleiner und portabler.

Wenn man das Gerät hauptsächlich Zuhause oder im Büro nutzt, oder als PC-Ersatz oder vielleicht um Videos und Fernsehen zu schauen, dann sollte das Notebook schon größer sein – mindestens 15 Zoll. Hier gilt es den Kompromiss zu finden, was am besten zu einem passt, wofür man das Notebook verwenden will.

Können Netbooks (ca. 10 Zoll Displaygröße) und Notebooks prinzipiell das Gleiche?

Beim Kauf eines günstigen Netbooks ist dies nicht der Fall. Die Rechenleistung ist dann stark minimiert, es verfügt über kein DVD-Laufwerk, die Festplatte ist kleiner. Es gibt aber auch teurere Geräte, die nahezu das Gleiche bieten wie ein Notebook-Einsteigergerät. Im Normalfall kann man aber sagen, je größer das Gerät, desto höher ist Leistung, die Tastatur ist größer, die Festplatte ist größer und das Zubehör ist umfangreicher.

7. Der Notebook Akku

Notebook AkkuWelche Akkulaufzeit kann man heute von Netbooks / Notebooks erwarten?

Bei einem kleinen und kompakten Netbook kann man 4 bis 7 Stunden rechnen. Das ist schon relativ viel, das hängt mit dem Akku zusammen. Umso größer das Gerät wird, das kann man als Faustregel sagen, nimmt die Akkulaufzeit ab. Aber circa 3 Stunden Akkulaufzeit sind auch bei größeren Geräten problemlos möglich – bei 15 Zoll Notebooks gibt es auch Geräte mit einer Akkulaufzeit von 6 Stunden.

Hier empfiehlt es sich vor dem Kauf einen Testbericht zu lesen, und nicht den Akkulaufzeit-Angaben des Hersteller blind vertrauen. Bei einem durchschnittlichen Notebook ca. 15 Zoll Bildschirm, sollten es schon 4 bis 6 Stunden sein.

Beiträge zum Theme Notebook / Netbook Akku im Blog:

» Netbook Akku – Samsung NC10 auf Akku Angabe achten

Was ist beim Akkuwechsel zu beachten?

Es gibt mittlerweile Notebooks, bei denen man die Akkus gar nicht mehr tauschen kann. Hier sind die Akkus fest im Gerät eingebaut. Beim Preis für die Akkus sind die Hersteller nicht gerade zimperlich, wenn man ein Netbook für 250 bis 300 Euro kauft und für 100 Euro einen Akku nachkaufen muss, dann kann man sich ernsthaft die Frage stellen, ob sich das wirklich noch lohnt.

Umso länger die Akkulaufzeit ist, umso eher nimmt man auch Einbußen mit – die Bildschirmhelligkeit geht eventuell runter, die Prozessorleistung wird gedrosselt; wenn das Gerät zwei Festplatten hat, wird eine Festplatte oder eine Grafikkarte abgeschaltet. Eine lange Akkulaufzeit bedeutet also nicht, dass  man auch immer die maximale Leistung des Geräts nutzen kann.

8. Tastatur & Display

Die meisten Notebooks zwischen 300 und 600 Euro haben spiegelnde Displays und genügen für die meisten Anwendungen. Die teureren Profigeräte sind häufig mit einem matten Display ausgestattet.

8. 1. Tipps für die Wahl des Displays und die Tastatur

Tastatur mit NummerblockAuch hier gilt, umso größer das Gerät, umso komfortabler ist quasi auch das Tippen. Also muss man eine Größe wählen, mit der man gut tippen kann. Displays bei Einsteigergeräten sind zumeist mit einem spiegelnden Display ausgestattet, wenn man Zuhause das Notebook nutzt, ist dies kein Nachteil. Die Farben werden auf dem spiegelnden Display brillanter dargestellt. Aber wenn man das Notebook im Garten oder auf dem Balkon nutzt, oder viel unterwegs ist, dann kann das wirklich schon schwierig werden.

 

Tipps zur Tastatur:

» Notebook Beleuchtung – Tastaturbeleuchtung nachrüsten

Bei den teureren Business-Notebooks werden zumeist matte Displays eingesetzt. Dieses eignet sich besonders für den Einsatz unterwegs. Die Farben sind nicht so brillant, auch wenn man beispielsweise Videos auf dem Notebook schaut. Insgesamt gilt es also einen Kompromiss zu finden und sich zu entscheiden, was man wirklich braucht und wofür man das Gerät nutzen möchte.

9. Notebook Kaufberatung: Das Fazit

Man sollte sich Zeit nehmen verschiedene Geräte auszuprobieren und sich vor dem Kauf im Klaren sein, für was man das Gerät hauptsächlich nutzen möchte.

Die eingangs angesprochenen technischen Details spielen sicherlich auch eine Rolle, aber das Einsatzgebiet und die Verwendung sollte beim Kauf des Notebooks im Vordergrund stehen, damit man lange Spaß an dem Gerät hat.

Das perfekte Notebook für Jedermann gibt es nicht, aber für jede Preisklasse und Anwendungsgebiete bieten Online Händler tolle Geräte, auch zum kleinen Preis.

Features, die aus meiner Sicht für den Office-Einsatz wichtig sind »
Stand 2016

  • Arbeitsspeicher: mindestens 4 GB
  • Festplatte: mindestens 500 GB HDD (besser: SSD 250 GB)
  • Bildschirmgröße: mindestens 13″ um vernünftig arbeiten zu können
  • Prozessor: mind. Intel i3 / AMD A8
  • Tastatur: Nummernblock und Chiclet-Design (für Vieltipper)

Wenn man auf sein Budget achten muss, bekommt man bereits für 400 bis 550 Euro ein solides Gerät.

» Notebook-Angebote bei Notebooksbilliger.de
Tipp: Bei Notebooksbilliger gibt es eine 0% Finanzierung. Damit kann man auch ein höherpreisiges Gerät in Raten kaufen.

Notebooks