Kaufberatung: Microsoft Office 2010

Microsoft Office 2010 zum halben Preis mit PKC-Version

Microsoft Office Suite 2010

Vor einem Monat stand ich vor der Entscheidung, Microsoft Office 2008 oder Office 2010 kaufen. Da ich MS Office für gewerbliche Zwecke nutze kam die Student Version leider nicht in Frage. In der Kopfzeile, bzw. in den Meta-Daten eines jeden Dokumentes erscheint dann immer „für nicht-kommerzielle Zwecke“, was entsprechend für Kunden, und natürlich gemäß der Microsoft Lizenz, nicht geeignet ist. Von daher musste es also mindestens die Office 2010 Home and Business Version werden.


Als erstes galt es zu prüfen, ob die neuste Office Suite – Microsoft Office Home and Business 2010 denn mit dem Plugin bzw. Add-On von Trados (SDL Trados), einer Übersetzersuite die ich täglich nutze, zurecht kommt. Vor einem Jahr hatte ich es mal mit der ’08 Version getestet und es lief nicht ganz so wie es sollte; es kamen häufiger Fehlermeldungen bzw. lief es auch nicht so stabil, wie ich es mir vorgestellt hatte.

Also habe ich mir die 2010 Test-Version geladen und versucht das Add-On zu installieren, und siehe da, es funktionierte problemlos. Nun kam es zum Preis-Check. Bei einem Preis von aktuell 379,- Euro (Stand 08/2010) auf der offiziellen Microsoft Seite überlegt man als Freiberufler / kleiner Unternehmer schon zweimal, ob man so einen Betrag investieren möchte, oder doch nicht lieber auf eine alte ’03er Version zurückgreift. Es gibt die offizielle Business Version aber auch günstiger, für ca. 175,- Euro.

Was ist eine PKC-Version?

Microsoft Office PKC Version Nach einigen Recherchen bin ich aber dann auf die sogenannte PKC-Version von Microsoft Office Home and Business 2010 aufmerksam geworden. Dabei handelt es sich um die ‚Product-Key-Version‘ von Office, bei welcher man nur eine Leerpackung mit dem Produktschlüssel erhält, um ein Office-System, welches auf einem neu gekauften PC installiert ist, zu aktivieren.

Durch einige Blog- und Forenbeiträge hatte ich aber gelesen, dass es quasi auch ohne einen neu gekauften PC funktioniert, und man schließlich diese Version auch gelöscht haben kann und sich später für den Download der Test-Version entschieden hat. Also suchte ich nach der PKC Version der 2010 Suite, um erst mal einen Überblick zur Preisspanne zu erhalten. Und tatsächlich, ich fand genau diese Version für weniger als den halben Preis! Für 174,88 Euro inkl. Mehrwertsteuer. Das ist ja mal ein Wort. Natürlich war ich anfangs etwas skeptisch, ob es wirklich sein kann, dass man die gleiche Suite, für welche man selbst bei Amazon ca. 288 Euro auf den Tisch legt, zu diesem Preis erhalten kann.

Ich habe mir also die PKC Version von Microsoft Office 2010 bestellt und es funktioniert wunderbar. Vielleicht sollte man noch hinzufügen, dass ich mir vor ca. 1,5 Jahren ein Notebook gekauft hatte, auf welchem auch eine Test-Version von Office 08 installiert war, welche ich aber zum damaligen Zeitpunkt nicht gekauft hatte und mich mit einer älteren Version zufrieden gegeben habe. Zumal es damals erhebliche Kompatibilitätsprobleme mit Office ’08 und Trados gab.

1. Installation der Microsoft Office 2010 PKC Version

Microsoft Office Business PKC Version

Microsoft Office Business PKC Version

Man erhält also eine Leerverpackung mit dem Produkt-Key von Microsoft. Darin enthalten ist ebenfalls die Anleitung zur „Verfügbarkeit von Sicherungskopien“. Man kann entweder den darin angegeben Link verwenden und Office herunterladen, oder auch, wie ich es gemacht habe, um die ’10er Version erst mal auf die Kompatibilität zu prüfen, die Testversion ganz normal laden und dann dann mit dem Product Key aktivieren – funktioniert problemlos.
An dieser Stelle nochmal der Hinweis, zum Text auf der Verpackung „Für einen PC mit Office 2010-Vorinstallation„. Ich hab bislang keinen expliziten Hinweis bei Microsoft gefunden, inwieweit diese PC-Vorinstallation mit einer Test-Version Installation (die man bei Microsoft herunterlädt) zusammenhängt. In meinen persönlichen Fall hatte ich die Office Suite ’08 vor einiger Zeit auf meinem Notebook, aber durch die Verwendung einer älteren Suite wieder entfernt. Nachtrag: Auf der offiziellen Microsoft Seite habe ich aber unter den FAQ noch die Frage gefunden, was man tun kann, wenn man die Product Key Card erworben hat, aber auf dem PC die Suite aber nicht vorinstalliert ist. Und siehe da, Microsoft gibt an, dass man einfach entsprechend die Version herunterladen kann. Von daher kann also die PKC Version, auch gemäß der Microsoft Lizenz ganz legal nachträglich herunterladen und mit dem gekauften Produktschlüssel verwenden.

Microsoft Office 2010

Microsoft Office 2010. Bildschirmfoto Übersicht

2. Einschränkungen der Office 2010 PKC Version

Natürlich gibt es auch Einschränkungen bei der Version. Zum Ersten ist die Lizenz nur für einen Rechner gültig.

Die offizielle Version auf der Microsoft-Seite, sprich zum Preis von ca. 380,- Euro, ist auf bis zu drei Rechnern installierbar (wobei ich gerade beim Blick auf den Microsoft Store die konkrete Angabe zur max. ‚Nutzbarkeit‘ gar nicht mehr finde). Zum anderen gibt es keinen extra Datenträger dazu, wobei dies bei der Download-Version zum gleichen Preis auch nicht der Fall ist.

Der einzige Punkt, der mich, wie oben beschrieben, stutzig machte war „es wird nur die Lizenz zum freischalten von unlizenzierten Installationen geliefert“ – wobei eben „unlizenzierten“ auch bedeutet, dass man die Test-Version freischalten kann und nicht automatisch die Verbindung mit einem PC-/Notebook-Neukauf impliziert. Also kein Problem, Test-Version laden, Product Key kaufen. Funktioniert einwandfrei.

Eine weitere Einschränkung besteht im Support. Aber ich persönlich nutze am Ende auch weitestgehend den Support in Form von Foren und Google, wenn was nicht funktioniert, dann hat mindestens ein Nutzer bereits danach gefragt, so dass man die entsprechende Lösung auch ohne den MS Support findet.

Insgesamt sind die Einschränkungen aus meiner Sicht marginal, wenn man das Produkt zum halben Preis kaufen kann und sowieso nur als Einzelanwender an einem Rechner verwendet – warum nicht – ganz ehrlich, über 300 Euro für Software habe ich leider nicht zur Verfügung.

3. Mein persönliches Fazit zur PKC Version / Office

Ich nutze die Microsoft Office Home and Business Suite 2010 nun seit über einem Monat zusammen mit Trados 2009 für meine Tätigkeit als Übersetzer / im Übersetzungsbüro und bin hochzufrieden mit der Software. Das System läuft stabil, die Kompatibilität ist absolut gegeben und der Preis für das gesamte Pakte ist ebenfalls in Ordnung.

Während bei der älteren Versionen, so meine Erfahrung, zum Teil keine Integration von Trados via Add-On möglich war bzw. häufig Fehler auftraten, ist die 2010er Version sehr gelungen.

Selbst die Bedienung, welche ich beim Testen von Office 2008 noch gewöhnungsbedürftig fand und auch passend dazu, 2008 einen Beitrag zur Klassischen Ansicht in Microsoft Word geschrieben hatte, finde ich bei der neuen Version absolut gelungen.

Um nur ein Beispiel zu nennen, was ich in meiner täglich Arbeit ziemlich praktisch finde, ist die Hervorhebung der Suchbegriffe bei einer Suche in einem Word Dokument. Zum anderen, dass man fast alle Funktionen über einen rechten Mausklick aufrufen kann, bspw. die Formatvorlagen müssen nicht unbedingt über das Hauptmenü aufgerufen werden, sondern können direkt mit einem Mausklick verändert/markiert werden.

Microsoft Office Suite 2010

Microsoft Office Suite 2010

3. 1. Microsoft Office in der PKC Version: Empfehlenswert!

Insgesamt kann ich Office 2010 sehr empfehlen. Ich nutze die Software täglich, und Abstürze / Fehlermeldungen sind, trotz dass ich nicht den neuesten High-End Rechner nutze, bislang noch nie aufgetreten – das System läuft absolut stabil, die neuen Funktionen sind sehr hilfreich und endlich kann ich .docx Dokumente ohne Umwege direkt bearbeiten.

Und wo gibt es nun die Office Version Home & Business zum halben Preis? 
Ich würde den Partnerlink direkt hier einfügen, leider bieten der Anbieter, bei dem ich Office 2010 gekauft habe, aktuell kein Partnerprogramm. Wenn man aber spezifisch nach der PKC (Product Key Card Version) sucht, findet man einige Anbieter;

Bei meinem Preisvergleich lag Amazon.de nur wenige Euro über dem günstigsten Angebot.

Ansonsten einfach via Google die Office Key Card Version suchen. Bei Amazon oder bei Softwareload gibt es die PKC Version der Business Variante aktuell ab ca. 179,- Euro.

4. Microsoft Office 2010 PKC – Preisübersicht

Hier noch eine Übersicht zu den aktuellen Preisen von Microsoft Office 2010 in der PKC Version in den drei erhältlichen Suiten bei Amazon: Home & Student, Home & Business und Professional:

Wie oben beschrieben, funktioniert Microsoft Office in der Product-Key Card Version auch ohne den Kauf einer neuen Hardware. Man muss lediglich die entsprechende Test-Version installieren und danach mit dem dazugehörigen Produktschlüssel, der auf der PKC zu finden ist, freischalten.

Damit lassen sich aktuell bei der Home and Business Version 100 Euro sparen und bei der Professional Edition fast 200 Euro.

» aktuelle Angebote / Preise der Microsoft Office PKC Version bei »
Office 2010 Angebote bei Amazon.de

5. Zusammenfassung

Wer also Office 2010 kaufen will und dabei sparen will, der sollte die PKC Version auf jeden Fall in Betracht ziehen.

Einschränkungen bestehen lediglich im Support, sowie bei der Installation, diese ist nur auf einem Rechner / für einen Benutzer zulässig – bei der Home & Business Variante mit traditionellem Datenträger darf Microsoft Office zwar auch nur für einen Benutzer installiert werden, dafür aber auf 2 PCs mit dem Hinweis „auf einem PC und auf dem Mobilgerät des Benutzers„, so der Hinweis auf der Verpackung.

Wer die Microsoft Office 2010 Home and Business Version also zumeist an einem PC nutzt, auf einen speziellen Kundensupport verzichten kann (Google beantwortet im Prinzip auch ‚alle‘ Fragen) und beim Kauf besonders auf den Preis achtet (achten muss), dann ist die Product Key Card Version definitiv eine gute Wahl – gerade für den geschäftlichen Einsatz, wenn die Student Version eben nicht ausreichend ist, und man einfach mal 100 Euro sparen kann.

» Microsoft Office 2010 Home and Business Version bei Amazon

6. Direkt zu Office 2013?

#Nachtrag 06/2013#

Wer sich Office neu anschafft, der sollte durchaus die neue Version von Office in Betracht ziehen. Preislich ist diese aktuell (Stand 06/2013) sogar billiger als die 2010er Version, weil Microsoft natürlich versucht das aktuelle Produkt zu pushen. Ein paar Hintergrundinformationen Office 2010 vs Office 2013 gibt’s im Beitrag Office 2013 vs Office 2010 – Office 365 Testversion. Kurzes Fazit: Wer Office neu kauft, sollte die neue Version nehmen, da sie ein paar neue Features, wie etwa PDF Bearbeitung (!) beinhaltet.

Verwendete Suchbegriffe:
  • office 2010 pkc
  • office 2010 business
  • PKC Version
  • office 2010 home and business pkc
  • microsoft office home and student 2010 pkc
Stichworte: , ,